Veranstaltungen

 

Bildaufbau:

  • Keine Hinterköpfe fotografieren

  • Beim Fotografieren zu bestimmten Anlässen dafür Typische Deteils (Silvester: Sektgräser, Weihnachten: Christbaumkugeln) suchen und mit evtl. engem Bildschnitt ablichten. Auch eine Geringe Schärfentiefe (offene Blende, lange Brennweite) macht hier Sinn.

  • Hochzeit

    • Gesichter in Großaufnahme zeigen die Emotionen am besten.

    • Beim Ringtausch kann man leicht den besten Zeitpunkt verpasen. Hier am besten die Serienbildfunktion benutzen.

    • Beim Brautstraußwurf die Braut von vorne fotografieren. So hat man alle Gesichter auf dem Bild. Serienbildfunktion verwenden.

    • Weitere klassische Hochzeitsmotive sind der Hochzeitstanz und das Anschneiden der Hochzeitstorte.

    • Die klassischen Hochzeitsfotos von Brautpaar, Brautpaar mit Familie usw. Nicht vergessen und auch nicht zu lange hinauszögern

Licht & Blitz:

  • Auf den meisten Veranstaltungen, besonders auf Hochzeiten, stört der Blitz. In vielen Museen oder Kirchen ist er nicht erwünscht.

  • Die Stimmung auf Parties fängt man am ohne Blitz besser ein.

Kameraeinstellungen:

  • Mit Blitz und 1/40s werden tanzende Menschen eingefrohren und durch die lange Belichtungszeit der Hintergrund nachbelichtet.

  • Bei sich schnell ändernder Szenerie auf Veranstaltungen oder bei der Streetfotografie, ruhig Automatik oder Halbautomatik nutzen. So ist man nicht die ganze Zeit mit dem Einstellen beschäftigt und verpasst weniger Aufnahmemomente.

  • Möglichst mit einem Aufsteckblitz indirekt über die Zimmerdecke blitzen.

  • Längere Belichtungszeit und höherer ISO-Wert für mehr Farbstimmung.

  • Bei Konzerten wegen der schnell wechselden Farben automatischen Weißabgleich. verwenden.

  • Bei Konzerten kontinuierlichen Fokus einschalten und Serienbildfunktion wegen der schnell wechselnen Lichtverhältnisse nutzen.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*