Zubehör

 

Streulichtblende

Auch Sonnenblende oder Gegenlichtblende genannt. Seitlich einfallendes Streulicht läßt Bilder flau aussehen. Auch Lichtreflektionen können entstehen. Durch eine Sonnenblende wird dieses Licht abgefangen und die unschönen Effeke durch Streulicht werden so vermieden.

Filter:
Die Hauptunterschiede bei Filtern liegen in der Vergütung des Glases, sowie der Verarbeitung und des Materials der Fassung.
Filter mit Messingfassung besitzen gegenüber Aluminiumfassungen höhere Formstabilität und Festigkeit. Dadurch lassen sie sich besser verschrauben.
Mehrfachvergütetes Glas reflektiert weniger Licht. So werden Probleme (wie ein überstrahltes, flaues Bild oder Lichtreflexe) mit direkt oder seitlich einfallendem Licht verringert.
Eine Nanobeschichtung weist Feuchtigkeit und Staub ab.

Unterschiede gibt es ebenfalls bei der Farbneutralität, der Kratzfestigkeit und der Lichtdurchlässigkeit.

Zirkularer Polfilter:

Der Polfilter filtert polarisiertes Licht. Dadurch steigen Sättigung, Kontrast und Leuchtkraft im Bild. Ein blauer Himmer wird so noch blauber. Auch Reflekrionen auf Nichtmetallischem werden durch diesen Filter reduziert. Auch bei Schnee empfiehlt sich der Einsatz des Polfilters. Ohne diese Reflektionen erscheint die Natur grüner, Wasser klarer und Glasscheiben durchsichtiger. Dunst, bzw von ihm reflektiertes Licht, wird ebenfalls herausgefiltert und dadurch die Farbsättigung erhöht.

Ein Polfilter kann auch mit einer polarisierten Lichtquelle wie einem LCD Bildschirm kombiniert werden. Hält man transparente Kunststoffobjekte zwischen Filter und Lichtquelle werden Spannungslinien im Kunststoff sichtbar, die bund schillern.

Bei einem Aufnahmewinkelvon 90 Grad zur Sonne ist der Effekt am größten.

Um eine gleichmäßige Wirkung zu erzielen sollte die Brennweite 28mm (entspr. Kleinbild) nicht unterschreiten.

Grau- oder ND-Filter (ND = Neutraldichte):

Dieser grau beschichtete Filter reduziert die Lichtmenge. Dies kann die Verwendung einer kleineren Blendenzahl oder einer längeren Belichtungszeit ermöglichen, ohne dass dabei Überbelichtet wird.

Grauverlaufsfilter

Durch diesen Filter kann der Kontrast zwischen einem sehr hellen Himmel und einem sehr dunkelen Vordergrundverringert werden wodurch Deteils im Bild besser erhalten bleiben weil sie nicht „absaufen“.

Reflektoren

Reflektoren können dazu benutzt werden um das Motiv gezielter auszuleuchten. Das Licht aus einer vorhandenen Lichtquelle wird dabei über die Reflektierende Oberfläche des Reflektor auf einen Bestimmten Bereich (z.B.im Schattenliegene Seite eines Gesichts) umgelenkt. Besonders hilfreich bei Porträt- und Makro-Fotografie.

Die meistenReflektoren haben mehrere Seiten in verschiedenenFarben:

  • Weiß: Leuchtet das Motiv gleichmäßig aus und verringert Schatten.

  • Silber: Leuchtet das Motiv gleichmäßig aus und verringert Schatten stark.

  • Gold: Wie Silber, nur mit wärmeren Farben. Gut für Porträts geeignet.

  • Schwarz: Verstärkt Schatten und Konturen

  • Diffusor: Läßt Motiv und Schatten weicher erscheinen.

Stativ

Je länger die Belichtungszeit ist, desto länger muß man die Kamera ruhig in der Hand halten, damit das Bild nicht verackelt. Da schon ein Sekundenbruchteil zum Verwackeln ausreichen kann,benutzt man ein Stativ. Besonders bei Langzeitbelichtungist ein Stativ unverzichtbar.

  • Beim Kauf in aufgebautem Zustand gegen ein Bein tippen um zu sehen ob Vibrationen entstehen. Dies könnte im Einsatz an viel befahrenen Straßen oder Brücken zu Verwacklern führen.

  • Einen Haken für die Kameratasche am Stativ sollte man nutzen. Durch das zusätzliche Gewicht wird das Stativ stabilisiert und so Vibrationen reduziert.

  • Hat man kein Stativ dabei, hilft es ein wenig sich anzulehnen oder abzustützen.

  • Kompakter und für mancheSzenen ausreichend sind Einbeinstative.

  • Auchoft hilfreich: ein mit Reis o.ä. Gefüllter Beutel. Auf diesem kann die Kamera stabil und vor allem recht flexibel positioniert werden.

  • Um Schwingungen zu minimieren hängt man einen schweren Gegenstand an das Objektiv. Natürlich mittig, damit es nicht umfällt.

Umkehrring oder Retro-Adapter

Wird auf das Kamerabajonett geschraubt und ermöglicht das Objektiv verkehrt herum darauf zu schrauben. Sowird die Nahgrenze verringert.

Makro-Zwischenringe

Sie werden zwischen Kamera und Objektiv geschraubt. Dadurch wird die Nahgrenze verringert und so eine stärkere Vergrößerung ermöglicht. Sie enthalten keine Optik und vermindern darum nicht die Bildqualität. Allerdings wird die Lichtmenge die auf den Sensor fällt verringert, je dicker der Ring, desto stärker. Automatik-Zwischenringe erhalten Funktionen wie Belichtungsmessung oder Autofokus. Bei nichtautomatischen Ringen muß man auf diese Funktionen verzichten, da diese keine Elektronikenthalten. Eine Vergrößerung hat auch eine Verringerung der Schärfentiefe zur Folge.

Nahlinsen

Nahlinsen werden wie Filter auf das Objektiv geschraubt.Sie wirken wie ein Vergrößerungsglas. Der Vergrößerungsgrad wird in Dioptrien angegeben. Ein höherer Wert bedeutet eine stärkere Vergrößerung. Nahlinsen neigen dazu chromatische und Spherische Abweichungen zu erzeugen, zunehmend mit einem höheren Blendenwert. Eine Vergrößerung hat auch eine Verringerung der Schärfentiefe zur Folge.

Adapterringe

Werden in das Filtergewinde geschraubt und diehnen dazu, einen anderen Durchmesser zu nutzen.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*